Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Herausforderungen, Hoffnung und Mut
Mein letzter Newsletter liegt bereits sehr lange in der Vergangenheit zurück und viele haben sich seitdem gefragt, wie es mit meinem Engagement läuft und, ob es bereits Neuigkeiten gibt. Tatsächliche widme ich jede freie Minute meiner Lebenszeit dem Aufbau und der Öffentlichkeitsarbeit meines gemeinnützigen Vereins „Tangeni Shilongo Namibia e. V.“ (www.tangeni-shilongo-namibia.de) und es fühlt sich so an, als sei ich Vater eines inzwischen großen Babys geworden. Das Baby muss stets gestillt, gepflegt und geliebt werden. Es fühlt sich toll an Vater zu sein. Und ich bin nicht einmal alleinerziehend, sondern habe ein ganz tolles und großes Team hinter mir, das mir den Rücken stärkt, mich unterstützt und mich ermutigt in dem was ich mache. Ach, ich liebe rhetorische Stilmittel. Es entstanden in den letzten 6 Monaten viele Kooperationen, die ich in diesem Newsletter gerne einmal zusammenfassen werde mit der Bitte um vollste Aufmerksamkeit und Konzentration. Popcorn und Cola gibt’s an der Ladentheke vorne am Eingang. Nehmt also bitte Platz, fühlt euch wie zu Hause und genießt einen kurzen Einblick in das Leben eines jungen Mannes, der sich nach seinem Freiwilligendienst dazu entschieden hat, mehr zu tun als das Übliche und wie all das niemals geschaffen hätte werden können, ohne den Glauben anderer Menschen, die sich aus Überzeugung für meinen Verein engagieren. Ich verneige mich vor ihnen und vor denen, die sich uns noch anschließen werden.
BACK TO THE ROOTS - Zurück nach Namibia
Wie viele von euch, die mich seit fast 2 Jahren begleiten, nicht wissen, dass ich mich im März dieses Jahres spontan auf den Weg nach Namibia gemacht habe. Mein letzter Newsletter war voller Kummer und ich habe mir eingeredet, mein Leben würde wieder den Weg finden und gehen, der ihm vorgezeichnet ist, aber leider war dem nicht so. Ich konnte nicht akzeptieren, dass dieses so lehrreiche, prägende und so bereichernde Jahr sein Ende genommen hat und ich wieder in einem Land voller Oberflächlichkeit gelandet bin. Der Kummer holte mich auf und ich stellte mich ihm und buchte zusammen mit meiner Mitfreiwilligen einen Flug nach Namibia. Wir packten wieder im Projekt an, arbeiteten hin und wieder mit, genossen die Zeit mit unseren Freunden und machten uns Gedanken über neue Projekte. Seitdem konnte ich endlich mit meinem Freiwilligendienst abschließen, loslassen und mich einer neuen Herausforderung in meinem Leben widmen. Denis Carbone (www.denis-carbone.com), ein Filmemacher aus Köln, hat uns mit den Aufnahmen, die im März in Namibia entstanden sind, einen kleinen Film zusammengeschnitten. Viel Spaß beim Eintauchen in die Welt voller Freude, Zusammenhalt, Gastfreundschaft und Nächstenliebe. Bei Klick auf das Bild gelangst du direkt zum Video, oder einfach diesem Link folgen: www.youtube.com/watch?v=3VK4QAszKN4&feature=youtu.be

Mein Besuch bei der Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG in Berlin

Mein letzter Newsletter erschien im Februar, in dem ich davon berichtete, dass die Homepage meines Vereins die virtuelle Welt eroberte. Daher hole ich alle Neuigkeiten seitdem auf und fange mit dem größten Pharmaunternehmen in Japan an. Die Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG in Deutschland unterstützte mich während meines Freiwilligendienstes in Namibia mit einem großen Paket an Erste-Hilfe-Artikeln für unsere Kinder im Schulprojekt. Dadurch entstand ein tolles Foto, das vielen in Erinnerung geblieben ist und der im Netz erschienene Presseartikel des Unternehmens viel an Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten hat. Die Takeda entschied sich im April mich nach Berlin einzuladen, um im Rahmen einer internen Veranstaltungsreihe „Listen & Learn“ einen Vortrag über meine Erfahrungen und mein nachhaltiges Engagement zu halten. Die Kollegen aus der Unternehmenskommunikation bescherten mir einen unvergesslichen Aufenthalt, übernahmen alle Unkosten, mieteten einen Seminarraum und gaben mir die Aufmerksamkeit, die ich mir für mein Projekt gewünscht habe.

Für meinen Besuch gab es zusätzlich eine großzügige Spende an unseren Verein. Ich bleibe mit den Kollegen bei der TAKEDA weiterhin in Kontakt und wir überlegen gemeinsam, ob und wie eine langfristige Unterstützung aussehen kann. Hier geht es zum Presseartikel: www.mynewsdesk.com/de/takeda/pressreleases/takeda-schickt-notfallpaket-in-die-wuste-namib-1241782 - ich freue mich bereits auf die weitere Zusammenarbeit. Vielen Dank! Auch aus Namibia: Dankie! Foto: ©Winona Bach


Prominentes Ehrenmitglied in unserem Verein - URS MEIER, ehemaliger FIFA-Schiedsrichter, akteller ZDF-Fußballexperte und Botschafter der Kindernothilfe

Ich habe Urs noch in keinem meiner Newsletter erwähnt, daher mache ich es nun auch hier ganz offiziell, damit alle meine Leserinnen und Leser auf dem aktuellsten Stand sind: ich bin stolz darauf den kompetenten Unternehmer Urs Meier für meinen Verein gewonnen zu haben. Er ist nicht nur eine Marke, ein ehemaliger Schiedsrichter, ein Fußballexperte, sondern durchaus mehr: Botschafter der Kindernothilfe. Vor 2 Jahren habe ich ihn angeschrieben und bat um eine finanzielle Unterstützung bei der Finanzierung meines Freiwilligendienstes. Und vor einigen Monaten bat ich ihn um Eintritt in meinen Verein als Ehrenmitglied. In beiden Angelegenheiten hat er mich unterstützt, steht mir seitdem zur Seite, hat auf jeden Newsletter reagiert, mit mir gefühlt, gelitten und gefreut und meine Höhen und Tiefen in Namibia mitverfolgt. Er gab mir Mut und Hoffnung, die ich brauchte, um die Motivation nicht zu verlieren. Ich bin ihm für diese Freundschaft dankbar und freue mich bereits jetzt auf eine langfristige Zusammenarbeit für die leider nicht gut betuchte Gesellschaft dieser Erde. Wir planen derzeit kommenden Sommer 2017 zusammen nach Namibia zu fliegen und uns gleichzeitig von einer Kamera begleiten zu lassen, damit wir gemeinsam noch mehr Aufmerksamkeit für das Schulprojekt in Swakopmund erhaschen. Urs Meier ist momentan wieder für das ZDF in Frankreich tätig. Wer seine Autobiografie "Mein Leben auf Ballhöhe" lesen möchte, in der er auf unterhaltsame Weise über sein Leben als Schiedsrichter berichtet, der geht auf folgenden Link: www.delius-klasing.de/buecher/Urs+Meier.218356.html - zusätzlich mit einem Vorwort von Jürgen Klopp. Foto ©www.ursmeier.ch

Pakete aus DEUTSCHLAND erreichen NAMIBIA

Immer wieder erhielt ich Nachrichten mit der Sorge, Pakete würden nie in Namibia ankommen.  Das Internet ist voll mit dieser Angstmacherei. Ich habe bisher nie schlechte Erfahrungen mit der Post in Deutschland und Namibia gemacht. Während meines Freiwilligendienstes kamen wöchentlich immer wieder Pakete von Menschen an, die uns mit Sachspenden unterstützt haben. Vor einigen Wochen schickten wir 8 Pakete von Deutschland los, voll mit Sachspenden, die wir hier und da gesammelt haben, um sie dem Schulprojekt zur Verfügung zu stellen. Ich hoffe, dass wir dadurch das Vertrauen von noch mehr Menschen und Unternehmen gewinnen können, dass Spenden wirklich dort ankommen, wo sie auch hingehören.

Danke liebe Theresa Rhode, unsere Nachfolgerin vom Deutschen Roten Kreuz, die sich mit vorbildlicher Mühe und großartigem Engagement für die Kinder einsetzt und immer versucht, einzigartige Erinnerungen zu schaffen und uns durch Transparenz weiterhin an ihrer Arbeit vor Ort im Schulprojekt teilhaben lässt. Sie organisiert und plant nicht nur unsere Projekte, sondern kümmert sich gleichzeitig auch um ihre eigenen. Ich hatte tatsächlich die Sorge und die Angst das Projekt in die Hände meiner Nachfolger zu geben, aber diese Gefühle haben sich schnell gelegt, besonders als ich Theresa im März kennenlernen durfte. Vielen Dank für die Freundschaft, deine Arbeit und dein in uns gesetztes Vertrauen. Es ist schön als Verein an deiner Seite zu sein und gegenseitige Unterstützung zu genießen.

Wir erhielten auch einen Hilfeschrei unserer Kollegin Dina Muningirua, die das Projekt leitet und führt und ihre eigene Schulmannschaft betreut. Diese Schulmannschaft nimmt im Namen unseres Schulprojekts an verschiedenen Turnieren in Namibia teil. Es fehlte an Trikots und Fußballschuhen. Sofort leiteten wir diesen Hilferuf an den Deutschen Fußballbund und an die Adidas Group weiter und erhielten die gewünschte Unterstützung. Die Sachspenden sind angekommen, unsere Sportmannschaft überglücklich und die Sponsoren bald auch, sobald das nächste Turnier stattfindet und die ersten Bilder entstehen, während ihre Produkte im Einsatz sind.

Aus einem Schiffscontainer wird ein Schulcontainer

Bei unserem Besuch hatten Malina und ich die Idee eine weitere Schulklasse zu eröffnen, um dadurch noch mehr Platz für noch mehr Kinder und Jugendliche zu haben, ihnen gemütliche Unterrichtsstunden zu bieten und weiterhin die Hausaufgabenbtreuung zu gewährleisten. Der bestellte Schiffscontainer im Wert von N$ 30.000,00 wurde vor wenigen Wochen geliefert, den wir uns u. a. in Kooperation mit Lore Bohm beschaffen konnten. Lore engagiert sich seit über 10 Jahren mit ihrem Verein "Projekt Kleine Engel e. V." in Namibia und lebt dort und seit unserem einjährigen Aufenthalt entstand eine sehr vertrauensvolle Freundschaft. Unsere Vertrauensperson Jens Detmold kümmert sich um die Restaurierung des Containers, unsere Freiwillige Theresa Rhode vom Roten Kreuz um die Organisation, Planung und Umsetzung dieses Vorhabens. Wir sind sehr gespannt wie sich das Schulprojekt weiterhin entwickelt. Unser nächstes Ziel ist die Umsetzung einer Suppenküche durch das Angebot einer ausgewogenen Ernährung für unsere Kinder, die regelmäßig das Schulprojekt besuchen. Bis zum Ende des Jahres werden wir unsere Spenden dadurch weiterhin zielgerichtet und zweckgemäß einsetzen und unsere Spender weiterhin auf dem Laufenden halten.



...und noch viele weitere starke Kooperationspartner!

Vielen Dank an die Unternehmensgruppe Melitta Zentralgesellschaft mbH & Co. KG (www.melitta-group.com) für die Zusage einer großzügigen jährlichen Spende und die damit verbundene langfristige Unterstützung unseres Schulprojekts "DRC School Project & Community Centre" in Swakopmund, Namibia. "Melitta macht Kaffee zum Genuss." Nein, keine Schleichwerbung, sondern ein Ohrwurm.
Vielen Dank an das weltweit größte Chemieunternehmen INEOS GmbH (www.ineoskoeln.de). Das Unternehmen hat damals bereits meinen Freiwilligendienst mitfinanziert und meine Zeit in Namibia mitverfolgt. Vor wenigen Wochen entstand eine langfristige Kooperation und eine Zusage einer jährlichen Spende.
Vielen Dank an die Chamäleon Stiftung, die ich über einen langen Zeitraum immer wieder erfolglos um Unterstützung gebeten habe. Vor wenigen Monaten dann mein Glück: Kapazitäten haben sich vergrößert und die Zusage kam prompt. Die Reiseagentur Chamäleon Reisen führt Touristenführungen in unserem Schulprojekt durch. So wird die Völkerverständigung gefördert und wir profitieren von einer jährlichen Spende durch die hausinterne Stiftung. (www.chamaeleon-stiftung.org)
Als Botschafter der Defence Assistance Deutschland e. V. (www.defence-assistance.org) bin ich besonders stolz auf diese Kooperation und froh um die Freundschaft zum Geschäftsführer Dustin Schubert. Mit seinem Verein setzt er sich für die haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Deutschland ein und richtet so seinen Dank an die helfende Gesellschaft aus. Danke für die Einladung und einen tollen Aufenthalt in Stuttgart, so wie deine Spenden.
Vielen Dank an die Kreativagentur Von und Zu (www.vuzk.de) in Lingen für einen genialen Facebookauftritt, die gesamte mediale Betreuung und die kompetente Hilfsbereitschaft. Ihr seid ein sehr engagiertes Team und ich bin froh, euch an meiner Seite zu haben.
Vielen Dank an unsere Diplom-Designerin Cynthia Grieff für den kostenlosen Entwurf, die Gestaltung und die Pflege unseres Vereinsflyers. Mit ihrem Designbüro Taifun Design (www.taifun-design.com) steht sie mit Kreativität und Kompetenz an unserer Seite. 
Vielen Dank an Maximilian Sauer (www.maximilian-sauer.de), der sehr an der Thematik Entwicklungspolitik interessiert ist und uns mit seinem Talent als Grafikdesigner zur Verfügung steht und uns unter die Arme greift.

In eigener Sache: Facebook & Fotowettbewerb

Es wäre mir eine Freude heute die Unterstützung meiner Leserinnen und Leser zu erhalten. Ich bin ins Finale bei einem Fotowettbewerb eingezogen, bei dem ich einen Reisegutschein in Höhe von € 5.000,00 gewinnen kann. Diesen würde ich gerne nutzen, um gemeinsam mit Malina, der Mitgründerin unseres Vereins, nach Namibia zu fliegen, um uns sorgenlos unserem Schulprojekt zu widmen. Da wir die gesamte Arbeit ehrenamtlich tätigen, wäre dies eine tolle Möglichkeit viel Geld zu sparen. Flug- und Unterkunftskosten werden nämlich stets privat getragen. Kein günstiges Engagement eben, denn nach wie vor wollen wir mindestens 2x im Jahr runterfliegen. Ob so oder so fliegen wir noch dieses Jahr runter und es kommen viele Neuigkeiten.

Bitte votet für mein Bild unter dem Link www.autoscout24.de/meinautomoment/ und gebt mir gerne ein Herz. Vergesst nicht die Bestätigungsmail zu aktivieren und ignoriert die Fehlermeldung, die beim Versenden der Daten erscheint. Die Mail ist dennoch im SPAM-Ordner. Ihr habt zusätzlich die Möglichkeit 1 von 100 Tankgutscheinen im Wert von € 10,00 zu gewinnen. WELCHES BILD? - Der AFFE auf dem Autodach:


Wir sind nun auch auf FACEBOOK vertreten und freuen uns, wenn ihr uns für weitere Neuigkeiten und Meldungen aus Namibia dort folgt. Es gibt bald sogar ein von uns passend zur Thematik Namibia veranstaltetes Gewinnspiel.

www.fb.com/tangeni.shilongo.namibia

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Volkan Sazli
volkan-sazli@web.de
www.volkan-in-namibia.de